www.hobby-astronomie.com www.hobby-astronomie.com
Navigation
Home
Editorial
Astronomie
Beobachtungs-Blog
Galerie
Sonstiges
Impressum & Kontakt

Partnerseiten

Bitte besuchen Sie auch meine Partner:

www.zudensternen.de

www.secondhandoptik.de

www.centauri-astronomie.de

fernglas

www.sterngucker.de

Listinus Toplisten

Orionnebel (M 42) im Orion

Orionnebel (m 42) im Orion

Große Version: 1300*1300 Pixel; 910 KB

Copyright: NASA, ESA, M Robert (STScI/ESA) et al.

Der Orionnebel (M 42 oder Messier 42) im Sternbild Orion ist mit ca. 1500 Lichtjahren Distanz das uns nächstegelegene Sternentstehungsgebiet. Verdichtungen aus Gas und Staub kollabieren hier unter ihrer eigenen Schwerkraft, bis die Kernfusion zündet und ein neuer Stern geboren ist. Die lachsfarbenen Bereiche bestehen aus ionisiertem Wasserstoff. Dieser wird durch den Sternwind der vier "Trapezsterne" im hellen Zentrum des Nebels ionisiert und zum Leuchten angeregt. Detailaufnahmen zeigen zahlreiche Staubschscheiben um junge Sterne, in denen sich vermutlich Planetensysteme bilden.

Der Orionnebel befindet sich südlich der markanten Gürtelsterne des Orion im Schwertgehänge und ist unter dunklem Himmel als kleiner, verwaschener Fleck auch mit dem bloßen Auge einfach zu finden.

Das hier gezeigte Foto ist die bisher schärfste und detailreichste Gesamtansicht des Orionnebels. Es wurden Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops und des 2,2 Meter-Teleskops der Europäischen Südsternwarte auf La Silla (Chile) kombiniert. Das Originalbild (siehe Link unten) hat eine Auflösung von 324.000.000 Bildpunkten (Pixel).

Hier geht es zum Originalartikel (englisch).

Hier geht es zum Bild in voller Auflösung (englisch).

Hier geht es zur Galerie.